Alle Beiträge von admin

Montasser, Thomas: Ein ganz besonderes Jahr

Montasser, Thomas

Ein ganz besonderes Jahr. – München Thiele Verl., 2014

 

Noch ein paar Tage können wir uns ein gesundes neues Jahr wünschen, es hat ja gerade begonnen.

Wie wäre es einmal mit dem Wunsch nach einem ganz besonderen Jahr? Für sich selbst, für einen anderen – und was soll das überhaupt sein? Synonyme für besonders gibt es viele. Welches würden Sie sich aussuchen? Oder sind Sie eher der spontane, Überraschungen liebende Typ? Und Sie lesen deshalb so gern und viel, um überraschende Geschichten zu finden, lesend zu erleben, aus dem Alltag in eine andere Realität zu schlüpfen? Gut.

Nehmen wir es also zur Hand, das schmale Büchlein von Thomas Montasser Ein ganz besonderes Jahr.

Quergelegt begegnet uns bereits auf dem Einband das Bild einer jungen Frau. Entspannt im lichten Schatten auf einer Bank liegend, auf Ihrer Brust ein abgegriffenes Buch, sie selbst scheint zu träumen, dem Gelesenen nachzusinnen.

Schlagen wir ihn also auf, diesen handlichen Band. Zu Anfang ganz kurz schauen wir Tante Charlotte über die Schulter, wie sie die altertümliche Kladde zuschlägt, einen Geldschein in die Registrierkasse legt, um dann den kleinen Laden durch die Hintertür zu verlassen. Nicht ohne vorher an den deckenhohen Regalen vorüberzugehen und ihnen etwas zuzuflüstern.

Wochen später wird eben diese Tür von Valerie wieder geöffnet.

Gern und oft war sie als Kind hier gewesen. Nun aber, viele Jahre später, kommt sie, um den altmodischen Laden zu liquidieren. Mit dem Abschluss des Ökonomiestudium hatte sie zwar ganz andere Pläne gehabt – nun war aber die verlassene Buchhandlung der verschwunden Tante ihr erstes Projekt. Ein wenig hilflos, ein bisschen lustlos schaut Valerie sich um zwischen all den Büchern. Es gibt neue und alte, manche sind mehrfach da, zerlesene sind dazwischen und alle völlig unsortiert, wie es scheint.

Mit betriebswirtschaftlichem Ansatz versucht sie des Chaos‘ frau zu werden…und greift doch immer neugieriger zu den Büchern, die sie umgeben, blättert, liest sich fest und staunt. Belesene, charismatische Kunden besuchen ihr Geschäft. Und langsam, wie so eins zum anderen kommt, erblüht Valeries Fantasie und verändert die junge Frau. Die Bücher, die in der Summe ihrer Buchstaben Magie in sich tragen, entfalten ihre Wirkung und helfen Valerie die Möglichkeit eines erfüllten, glücklichen Lebens zu finden.

Vielleicht kann ein ganz besonderes Jahr auch jeden Tag beginnen…wer weiß. Lesetipps für mehr als ein Jahr, gibt es in diesem Buch außerdem zuhauf.

Thomas Montasser arbeitete als Journalist und Universitäts-Dozent und war Leiter einer kleinen Theatertruppe. Er schrieb große Epochenromane (Die verbotenen Gärten), unter dem Pseudonym Fortunato auch Kinderbücher(Zauber der Wünsche). Als Vater von drei Kindern lebt er mit seiner Familie in München. Er ist Literaturagent und kennt nichts Schöneres, als in kleinen Buchhandlungen zu stöbern. Mit Ein ganz besonderes Jahr hat er sich seinen Traum erfüllt, endlich ein Buch über die Macht der Geschichten und über ihren Zauber zu verwirklichen.

 

 

Neuzugänge

Hier stelle ich Dir einige Bücher vor, welche mir sehr gut gefallen haben. Vielleicht bekommst Du ja Lust sie zu lesen.
Mai 2019
Welk, Sarah:
Lasse im Ferienfieber (Antolin Klasse 3)
Hurra, es geht in die Ferien!
Lasse fährt mit seinen Eltern auf einen Bauernhof und gemeinsam wohnen sie dort in einem echten Zirkuswagen auf der Wiese! Und das Beste ist: Seine Freundin Rica ist auch mit dabei. Das werden die tollsten Ferien aller Zeiten!
Schlichtmann, Silke:
Mattis und das klebende Klassenzimmer (Antolin Klasse 3)
Eine neue Reihe über den erfinderischen Mattis, dem trotz bester Absichten immer wieder Lehrerbriefe über sein angebliches Fehlverhalten ins Haus flattern. Dabei hat Mattis richtig gute Ideen: Zum Beispiel hilft er seinen Mitschülern stillzusitzen, indem er sie mit Sekundenkleber an Tischen und Stühlen festklebt! Blöd ist nur, dass der Lehrer das nicht kapiert und mal wieder einen Brief an seine Eltern schreibt. Mattis muss das zu Hause unbedingt richtigstellen – aber das tut er garantiert auf die originellste Weise!
Dix, Robin:
Ticket zu den Sternen (Antolin Klasse 5)
Hey, mein Name ist Skip. Skip Flanagan. Und wenn mir vor zwei Wochen jemand erzählt hätte, dass ich nach Astropia ziehen würde, eine gigantische Stadt zwischen den Sternen, hätte ich ihm glatt ‘nen Vogel gezeigt. Doch jetzt bin ich hier, kriege es mit Wesen aus tausend Welten zu tun und werde von einem einäugigen Alten verfolgt. Zum Glück bin ich dabei nicht allein, denn meine Freunde Nax und Trenna stehen mir zur Seite … Und das ist erst der Anfang meiner Geschichte!
Maistre, Guilles de:
Mia und der weiße Löwe (Antolin Klasse 5)

Mia und ihr Löwe Charlie: eine außergewöhnliche Freundschaft in einem Land voller Abenteuer
Nach dem Umzug nach Südafrika fühlt die zehnjährige Mia sich sehr einsam. Bis ihre Eltern ihr das weiße Löwenbaby Charlie schenken. Drei Jahre lang wachsen sie Seite an Seite auf und schließen eine tiefe Freundschaft. Doch dann gerät Charlie durch einen Fehler Mias in große Gefahr. Da beschließt Mia, mit ihrem Freund quer durchs Land zu fliehen, um ihn in Sicherheit zu bringen … Die besondere Freundschaft zwischen Mia und ihrem Löwen Charlie ist eine zutiefst berührende Geschichte, die mitten ins Herz trifft. Der Roman zum Film enthält wunderschöne Filmfotos von Mia und ihrem Löwen in der atemberaubenden Landschaft Südafrikas.

Mebs, Gudrun:
Ferien nur mit Papa (Antolin Klasse 3)
»Mausi« – Maja kann es nicht leiden, wenn ihr Vater sie so nennt. Und auch nicht, dass sie ihn »Daddy« rufen soll. Sie hätte viel lieber einen richtigen Papa. Einen, der ihre Kleidergröße kennt und weiß, welche Bücher sie mag. Als die beiden im Urlaub statt in einem todschicken Ferienhaus unverhofft in einer verfallenen Waldhütte landen, müssen sie sich zusammenraufen. Und das funktioniert eigentlich richtig gut.
Ach ja, Maja sitzt in Max, ihrem Rollstuhl. Und ist ein ganz normales Mädchen.
Wie aus »Mausi« und »Daddy« Maja und Papa werden, davon erzählt Gudrun Mebs mit Tiefgang und erfrischender Leichtigkeit.

Birck, Jan:
Storm oder die Erfindung des Fußballs (Antolin Klasse 4)
Das Fußballspielen kann nicht zufällig entstanden sein. Es muss richtig erfunden worden sein! Und zwar von einem Jungen namens Storm. Der wurde wegen seiner unzähligen Sünden in eine Klosterschule gesteckt. Doch er hat andere Pläne: Er will ein großer Seefahrer und Krieger werden und haut ab. Leider fällt er dann ausgerechnet Ansgar dem Haarigen in die Hände: Einem waschechten Wikinger, der – von einem Hexenschuss getroffen – seinen Überfall auf England ergebnislos abbrechen muss. Seine einzige Beute: Storm und ein kleiner Hund namens Luzifer. Von nun an müssen Storm und Luzifer beweisen, was sie wirklich draufhaben. Es ist alles nicht so leicht … bis Storm eine bahnbrechende Erfindung macht. Eine Erfindung, die alles verändert!

Gessner, Stephanie:
Das Chaos kommt selten allein (Antolin Klasse 6)
Mit dem Zeichenblock im Gepäck geht es für Lil nach Berlin, zum großen Modeworkshop. Auch mit dabei: die gesamte Großfamilie. Da ist das Chaos praktisch vorprogrammiert! Viel Zeit hat Lil allerdings nicht, um Berlin zu entdecken. Denn der Wettbewerb ist härter als gedacht und die Konkurrenz groß. Und dann ist da der süße Jari, der Lil mit seinem seltsamen Verhalten Rätsel aufgibt. Als auch noch ihre kleine Schwester Arti auf Abwege gerät, muss Lil eine wichtige Entscheidung treffen.
Iwasa, Megumi:
Viele Grüße vom Kap der Wale (Antolin Klasse 3)
Nachdem Pinguin, sein letzter Schüler, eine eigene Schule eröffnet hat, zieht der alte Walprofessor einsam seine Bahnen durch die Walsee. Sehnsüchtig wartet er auf Antwort auf die Briefe, die er zahlreich in alle Welt verschickt hat. Eines Tages bekommt er nicht nur Post von einem jungen Wal, sondern gleich jede Menge Besuch: Seine alten Wal-Freunde, die sich früher mit ihm am Kap der Wale getummelt haben, tauchen plötzlich am Horizont auf. Sogar Waltraud, seine Jugendliebe ist dabei! Gemeinsam schwelgen die Wale in Erinnerungen: Haben sie früher nicht immer olympische Spiele veranstaltet? Sie beschließen eine Neuauflage. Und so findet Olympia wieder am Kap der Wale statt: Wettrennen, Wettschwimmen und Fontäne-Blasen stehen auf dem Programm. Mögen die Spiele beginnen!
Einwohlt, Ilona:
Wild und Wunderbar : zwei Freundinnen gegen den Rest der
Welt (Antolin Klasse 5)
Als Shark alias Sophie Hyazinth Amanda Ricarda Kornelius in der Wohnung unter ihr einzieht, steht Linns Welt Kopf. Denn die Neue sieht obercool aus mit ihren bunten Leggings und der karierten Haarsträhne und ist nie um einen frechen Spruch verlegen. Schon immer hat Linn sich eine Freundin gewünscht, die so selbstbewusst ist wie Shark. Nur wie soll sie es anstellen, dass die beiden Freundinnen werden? Sie, die schüchterne Linn, die täglich von der Mobbing-Clique drangsaliert wird? Doch Linn weiß noch nicht, dass auch Shark ganz dringend eine echte Freundin braucht…
Arnold, Elena K.:
Ein Stinktier macht Theater (Antolin Klasse 4)
Bat ist glücklich. Er darf sich um Thor kümmern, das beste Stinktierbaby der Welt. Und sogar seine Schwester Janie findet den neuen Mitbewohner inzwischen süß. Als Janie eine Rolle im Schulmusical bekommt, ändert sich jedoch alles: Wegen der Proben kann sie nachmittags nicht auf Bat aufpassen. Er besucht jetzt einen Schulfreund, was erstaunlich spannend ist. Nur Thor darf er nicht mitnehmen und das ist schlimm. Am Tag von Janies großem Auftritt fühlt Bat sich einsam. Da hilft nur eins: Das Stinktier muss mit ins Schultheater! — Die tolle Fortsetzung der wunderbar warmherzigen, lustigen Freundschaftsgeschichte  “Keine Angst vor Stinktieren

Schomburg, Andrea:
Das Geheimnis der gelben Tapete
Emilia zieht mit ihrer Familie in das blaue Haus auf dem gelben Berg. Vorher hat es ihrer Tante Treppchen gehört, aber diese ist aus dem Haus ausgezogen und macht mit ihrer besten Freundin Tante Klößchen eine Weltreise. Die beiden Tanten kennen sich bereits seit Kindertagen und sind unzertrennlich. Doch sie sind nicht schon immer beste Freundinnen, wie Emilia und ihre Schwester beim Renovieren ihrer Zimmer entdecken. Sie finden das alte Tagebuch von Tante Treppchen. Darin erfahren die Geschwister das bis dahin gut gehütetes Geheimnis um die Freundschaft der beiden Tanten. Während Tante Klößchen schon immer zu der Freundschaft stand, gab es eine Zeit, in der Tante Treppchen die freundschaftliche Beziehung vor den Klassenkammeraden verleugnet hat. Erst in großer Not steht Tante Treppchen wieder für ihre Freundschaft ein und rettet Tante Klößchen sogar das Leben.
Diese lehrreiche Geschichte nimmt Emilia zum Anlass, sich für einen neuen Klassenkameraden, der von ihren Mitschülern gemobbt wird, einzusetzen. Am Ende schließen die beiden sogar Freundschaft und Emilia kümmert es nicht, was die anderen davon halten.
MacHale, D. J.:
Der magische Schlüssel (Die Bibliothek der Geister ; 1)
Als Marcus eines Nachmittags in der Schule nachsitzen muss, passieren merkwürdige Dinge: Plötzlich gehen alle Computer gleichzeitig an, ein geisterhafter Mann im Bademantel erscheint mehrmals draußen vor dem Fenster. Und auf dem Heimweg fordert eine unheimliche alte Frau die Rückgabe eines Schlüssels. Was hat das zu bedeuten?, fragt sich Marcus verwirrt. Als er zu Hause die Zeitung aufschlägt, ist er richtig geschockt: Neben einem Unfallbericht ist ein Foto abgedruckt … es ist der Mann im Bademantel! Jetzt ist klar: Marcus muss herausfinden, welches Geheimnis hinter all dem steckt!
Chapman, Linda:
Maja und der Zauberfuchs (Sternenfreunde ;1)
Davon träumt jedes Kind: ein kleiner Fuchs als Zauberlehrer.
Die 9-jährige Maja begegnet im Wald einem zutraulichen kleinen Fuchs. Zu ihrer Freude kann sie mit ihm sprechen, denn er wurde von der »Sternenwelt« zu den Menschen entsandt, um mithilfe eines Kindes, das an Magie glaubt, Gutes zu tun und Böses zu bekämpfen. Und schon bald wartet eine erste Bewährungsprobe auf die beiden Sternenfreunde: Majas große Schwester verhält sich seltsam und scheint von einem bösen Geist besessen …
Herzlieb, Viola:
Chaos ist die beste Medizin
Lustige Tiergeschichte à la „Pets”: Was tun Haustiere, wenn ihre Besitzer außer Haus sind?
In der Praxis von Kater Maunzilius versammeln sich tierische Patienten mit den unterschiedlichsten Beschwerden: von der liebeskranken Kuh bis hin zur Spinne mit Höhenangst. Vor allem Johnny Stinker stellt den Doc vor eine große Herausforderung – wie kann er ihm nur wieder dazu verhelfen zu stinken, wie es sich für einen echten Pop-Star gehört? Da muss sich Maunzilius ordentlich was einfallen lassen und er begibt sich auf eine abenteuerliche Recherchereise, auf der er es nicht nur mit hochfrisierten Pudeln und schwäbelnden Dackeln zu tun bekommt …